Wappen von Musbach Obermusbach

Wer erhält einen Zuschuss ?

 
Die Stadt Freudenstadt gewährt noch in diesem Jahr Zuschüsse für die Obermusbacher Bürger, die mit einer Maßnahme dazu beitragen das Ortsbild zu verschönern. Dazu zählen beispielsweise neue Zäune, Mauern, Pflanzbeete, Sträucher und Bäume, Fassadenbegrünung, aber auch die Rücknahme des Teerbelages oder dessen Ersatz durch Pflastersteine. Mit den Maßnahmen kann sofort begonnen werden. Zuschüsse gibt es für das ganze Jahr 2008. Wer die Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern plant, sollte dies bis Ende August der Ortsverwaltung Musbach melden (hier bitte Deine Öffnungszeiten reinschreiben und Telefon). Diese Wünsche werden für eine Sammelbestellung an die Stadtverwaltung weitergegeben. Die Pflanzen werden zum Einkaufspreis an die Bürger abgegeben, außerdem erhält man zusätzlich auch hierfür einen Zuschuss. Die Pflanzen werden im Herbst ausgeliefert. Bei den Bäumen sollte es sich um ortypische Pflanzen handeln, bei der Fassadenbegrünung vorzugsweise um Spalierobst, bei den Zäunen werden nur Staketenzäune aus Holz bezuschusst. Alle geplanten Maßnahmen können bei der Ortsverwaltung angemeldet werden. Von dort werden sie an das Stadtbauamt weitergeleitet, das den Zuschuss dafür bewilligt.

Dorfgemeinschaft Obermusbach

traf sich am 07. März 2009 bei Elke und Peter Hönicke auf dem Kappler-Hof. Es waren etwa 20 Obermusbacher anwesend um miteinander die Gemeinschaft zu pflegen.


Dorffest in Obermusbach

Bei kaltem aber sonnigem Wetter feierten die Musbacher ihr Dorffest in Obermusbach. Zahlreiche Gäste waren gekommen um mitzufeiern.

Gottesdienst

Nach dem Gottesdienst im Freien gab es ein buntes Programm und ein reiches Angebot an Speisen.

Andrang bei der Essensausgabe.

Sägewettbewerb

Wettbewerb im Baumscheibensägen.

KIndervorführungen

Musbacher Kinder singen und tanzen.

Zahlreiche Vertreter der Kommunalpolitik waren anwesend. Hier unser Oberbürgermeister Osswald mit Ortsvorsteher Züfle und Stadtrat Volpp.


Hier gehts zu weiteren Bildern.



30 km - Zone durch Obermusbach

Im Rahmen der Verkehrberuhigung ist die Ortsdurchfahrt durch Obermusbach seit dem 29.August 2008 auf 30km/Std. beschränkt.

30 km Grosses Bild klicken


Obermusbacher Dorfgemeinschaft bei Hönicke

Zur Vorbereitung auf das Dorffest kamen 30 Obermusbacher zusammen. Bei Bier, Most und Wein wurden die Preise für Socken, Marmelade, Liköre und eingelegte Früchte festgelegt.

Auf einer Teilnehmerliste konnten sich die freiwilligen Helfer für Dorffest eintragen.

Die neue Obermusbacher Homepage wurde kurz vorgestellt und über ihre Ausgestaltung gesprochen.

Hier noch einige Fotos vom Treffen.





Obermusbach wird mit kleinen Schritten schöner werden

Kreisverkehr, Gehweg und Dorfplatz, das ist zwar noch Zukunftsmusik für Obermusbach. Aber als Ziel wurden sie nun erstmals selbst vom Bauamt der Stadt Freudenstadt anvisiert. Beim dritten Leader+Treffen der Obermusbacher Bürger, erklärten Bauamtsleiter Rudolf Müller und Stadtplanerin Eva-Maria Steinhart, dass die Stadtverwaltung zwischenzeitlich einen Antrag für eine 30 Stundenkilometer-Beschränkung auf der L 409 gestellt hat. Die Stadt stehe, wie die Bevölkerung, voll hinter dieser Forderung und hofft sie auch bei der kommendenVerkehrsschau durchsetzen zu können. Die Idee eines Kreisels: Klosterstraße/ Kälberbronnerstraße, als Bremse für den Verkehr und Wendemöglichkeit für den Bus, wurde in Stadtbauamt geboren. Doch Rudolf Müller dämpfte die Vorfreude: „Das ist Zukunftsmusik. Hier brauchen wir das Land“. Weiteres Problem auch für einen möglichen Dorfplatz ist ein baufälliges Gebäude im Ortsmittelpunkt. Hier erweisen sich mögliche Abriss-Verhandlungen als äußerst schwierig. Eine „Wir krempeln die Ärmel hoch-Stimmung“ macht sich dennoch in Obermusbach breit. Mit wohl ein Verdienst der unkonventionellen Vorgehensweise des Stadtbauamtes. Müller und Steinhart sehen sich in dem derzeit in Obermusbach ablaufenden Prozess weniger als Behörde, vielmehr als Partner, Berater. Motivator und werden umgekehrt dabei selbst von den Ideen und Aktivitäten der Obermusbacher Bewohner angesteckt. Als sichtbares Zeichen des Wandels werden in Musbach noch in dieser Blütesaison sechs Kübel von der Stadt bepflanzt und an markanten Stellen platziert. Die Bürger übernehmen die Pflege. Außerdem können die Obermusbacher nun bei der Ortsverwaltung ihre Verschönerungsmaßnahmen angeben: Bäume pflanzen, Straßenbelag zurücknehmen, neue Staketenzäune, Fassadenbegrünung. Dafür gibt es unbürokratisch Zuschüsse. Die Aussage von Müller, dass all diese Maßnahmen nicht leader+fähig sind ging dabei fast unter. Denn mittlerweile hat sich der Wille zur Veränderung in der Bevölkerung, ob mit Leader+ oder ohne, festgesetzt. Zumal die Stadt ihre im Haushalt eingestellten Mittel nun als Zuschüsse für diese Kleinstmaßnahmen verwenden wird.

Bärbel Altendorf-Jehle stellv. Ortsvorsteherin

Obermusbacher Kalender und Geschichtsbuch

Martin Sandkühler aus dem alten Obermusbacher Rathaus hat im Selbstverlag einen Bildkalender und ein kleines Geschichtsbuch von Obermusbach heraus gebracht.

Kalender und Büchle können bei Martin Sandkühler oder im Hof-Laden vom Biohof Bohnet für je 10,-€ erworben werden.



© HRehberg 2008 |Impressum|