Wappen von Musbach Obermusbach

Jubiläumsfest

10 Jahre Bürgerhaus Musbach

Anlässlich des Jubiläums ladet der "Förderverein Musbach" alle Bürgerinnen/Bürger und Gäste zur Feier mit einem Gottesdienst und anschließenden Frühschoppen, Mittagessen und unterhaltsamen Nachmittagsprogramm am Sonntag, den 28. 03.2010 recht herzlich ein.
Für Bewirtung ist gesorgt.
 

Große Krokus-Pflanzaktion in Obermusbach

Am Samstag den 24.Oktober 2009 wurden von der Dorfgemeinschaft entlang der Klosterstraße 2000 Krokus- und 2000 Narzissenzwiebeln gesetzt, um im nächsten Jahr ein schönes Frühlingbild zu erleben.
Arbeitseinteilung
Arbeitseinteilung
 
Pflanzaktion
Pflanzaktion
 
Ende
Am schönsten ist der Abschluß

Obermusbach vor dem großen Brand 1822.

Über 60 Besucher konnte Ortsvorsteher Züfle zum Vortrag von Dr. Jürgen Wurster im Bürgerhaus begrüßen.

Neben zahlreichen Musbachern Bürgern waren auch Gäste aus den Murgtalgemeinden, Wittendorf und Schopfloch gekommen.
Anhand von mehreren Tabellen zeigte Dr. Wurster die Besitzer der Obermusbacher Lehenshöfe ab 1600 bis heute. Grundlage für diese Nachweise war unter anderem eine Tabelle des Klosteramtes Reichenbach als Lehensherr über den Grundbesitz aus den Jahr 1769. Weitere Nachweise der Vorbesitzer waren über das Lagerbuch (Steuer- und Grundbuch) von 1667, das Brandprotokoll von 1822 und die Lehensablöse-Verträge aus den Jahren 1839/43 möglich.

Interessant waren die detaillierten Aufstellungen der Lehensverpflichtungen an das Kloster Reichenbach. Neben Bargeld musste damals auch Naturales abgeführt werden, z. B. jährlich 1 altes und 1 junges Huhn.
Besonders problematisch war es zu dieser Zeit, wenn als Erbschaftssteuer das beste Stück Vieh oder das beste Kleid abgeliefert werden musste. Was machte eine Tageslöhnerfamilie, die beim unerwarteten Tod des Ernährers nun auch noch die einzige Ziege dem Lehensherren abliefern musste?
Dr. Wurster erhielt von den aufmerksamen Zuhörern nach seinem Vortrag herzlichen Beifall und von OV Züfle einen Korb mit Musbacher Produkten.
Organisator Hans Rehberg hatte noch eine kleine Ausstellung von Kopien alter in Kurrentschrift geschriebene Dokumente aus dem Musbacher Gemeindearchiv und alter Württemberger Karten zusammengestellt. Reges Interesse fand auch die Präsentation von alten Fotos der Familie Hamma. Sie zeigten einen Einblick in das Dorfleben aus den Jahren 1904 – 1935.
Lebhaft diskutierten die Zuhörer im Anschluss noch über vergangene Zeiten. Aus dem Getränkeverkauf werden 62,- € im Herbst zur Anschaffung von Blumenzwiebeln für die Dorfverschönerung verwendet.

Links Hans Rehberg, rechts Dr. Wurster
Dr. Wurster ist ein anerkannter Heimatforscher, der in den letzten 20 Jahren die Geschichte seiner Vorfahren und die Geschichte vom Kloster Reichenbach erforscht und im Internet unter www.klosteramt-reichenbach.de veröffentlicht hat.
© HRehberg 2008 |Impressum|