Wappen von Musbach Obermusbach

Klagen über das Dorf Obermusbach im Jahr 1432

Aus den Regesten der Markgrafen von Baden und Hachberg von 1050 bis 1515

 
In den genannten Regesten 1) wird in den Jahren 1432 mehrmals das Dorf Obermusbach genannt. Hierbei geht es um verschiedene Streitigkeiten die zwischen Markgraf Jakob I von Baden und Graf Ludwig von Württemberg zu klären sind.
 
 
Ulrich I von Baden und Hachberg
Ludwig I von Württemberg
 

Die Herrschaften bestimmen zwei Vetreter (Gemeine) die wiederum 6 Räte bestimmen sollen, mit denen sie die Angelegenheiten untersuchen und entscheiden. Die Gemeinen sind für Markgraf Jakob der Hans Erhart Bock von Staufenberg und für den Gafen Ludwig der Gumpolt von Giltlingen der Ältere.
Unter den Klagepunkten a) des Markgrafen Jakob wird unter anderem der Klagepunkt 9 den Gemeinen vorgetragen: :
"9. von der von Obermusbach wegen, dass denen verboten wird, den von Reichenbach ihre Rechte zu Musbach nicht zu verkünden.
11. die von Dornstetten haben denen von Musbach ihr Vieh am Hard genommen."
 
Unter Punkt 15. klagt der Markgraf, dass die Waldgedinger, also auch die Untermusbacher, überhetzen. Also zuviel Wild erlegen.
 
In der Zeit vom 8. Januar 1432 bis 23. Februar 1432 werden dann folgende Klagepunkte b) des Grafen Ludwig, Obermusbach betreffend, vorgetragen:
"4. die von Obermusbach greifen denen von Untermusbach, Hallwangen (Hallwang) und Grünthal in die -Made- und in die Hölzer und rügen wider alles herkommen und billligkeit um frevel.
5. die von Reichenbach und Obermusbach greifen in die gräflichen Wälder bei Musbach."
 
 

Wie die Klagen ausgingen wissen wir nicht. Im Fall a.11. jedoch wird der Viehdiebstahl erst 134 Jahre später, 1557, endgültig geregelt.
 
 
1) Unter Regesten wird eine Urkundensammlung verstanden.
Von Hans Rehberg. Gefunden in Google-Books. Entnommmen aus "Regesten der Markgrafen von Baden und Hachberg 1050-1515, Verlag der Wagnerschen Universitäts-Buchhandlung 1907".  Das Bild von Markgraf Ulrich wurde www.schloesser-und-Gaerten.de und dass von Graf Ludwig www.geschichtsverein-koengen.de entnommen. 
© HRehberg 2008 | Impressum |