Wappen von Musbach Obermusbach

Geschichte vom Haus Bauer

alte Nr. 4

Zur Zeit des großen Brandes 1822, dem Ausgangpunkt unserer Recherchen war der Zimmermann Jacob Bauer Eigentümer des Hauses. Abseits gelegen brannte das Haus nicht ab. Heute ist es mit dem Baujahr 1792 dass älteste Haus in Obermusbach.
 
Wenn wir die Geschichte zurückverfolgen, so stoßen wir auf Conrad Frey aus Tonbach-Höfe. Er heiratet eine Tochter von Georg Morhardt einen der großen Obermusbacher Hofbesitzer um 1645, sein Haupthof ist die Nr. 14. Georg Mohrhardt hatte 1 und 1/2 Hof. Er oder Conrad Frey, sein Schwiegersohn, muß die Höfe 4 und 9 erworben haben. Wir wissen es nicht genau. Die Tochter Magdalena Mohrhardt hat den Vater gepflegt und erbt vermutlich einen Hof. Er wird als Leibgedingbauer geführt.
 
Conrad Frey, (OM24c), *25.11.1655 +22.3.1729 aus Höfe im Tonbach heiratet 1679 Anna Mohrhardt, *30.12.1657 +9.4.1742.
Sie haben 10 Kinder. Die Daten finden sich beim Hof Nr. 14.
Sohn Georg wird als Tagelöhner geführt und hier weiter verfolgt.

 
Georg Frey, OM7a, *24.3.1688 +28.5.1762 heiratet am 21.11.1719 Magdalena Mäntlin, etwa Juni 1693 +8.4.1749 aus Lombach.
Sie haben 9 Kinder, 3 sterben früh. Sohn Johann Peter übernimmt das Haus.
Der Sohn Hannß Adam Frey, *22.12.1725 heiratet 1750 Anna Maria Kugler aus Lombach und wandert nach Pennsylvanien aus.
Die Tochter Agatha Frey, *21.089.1720 heiratet 1747 Johann Martin Keck, OM31c, *29.09.1719 in Hallwangen KlInv1743-56) . Sie haben 2 Kinder, trotzdem wandert Johann Martin Keck am 01.04.1749 ohne Familie nach Pennsylvanien aus. Über die Tochter Anna Frey, *6.3.1724 ist nichts weiter bekannt.
Der Sohn Andreas Frey, *29.11.1736 heiratet 1762 Christina Müller in Wittlensweiler. Über den Sohn Johann Martin Frey, *30.7.1734 ist nichts weiter bekannt.
Bei der Erbteilung von Mutter Magdalena wird dem Ehemann Georg Frey wegen Wilderei in Dornstetten und Hohen Neufen 30 Gulden vom Erbe seiner Frau abgezogen KlInv1743-61).
Georg Frey heiratet in 2. Ehe 1750 die Witwe Anna Maria Steltzer aus Breitnau KlInv1743-69). Bei der ERbaufteilung 1762 werden für den Hauptfall 2 Gulden an die Amtei Reichenbach fällig. KlInv1762-81)
 
Johann Peter Frey, OM7b, *26.2.1730 +30.12.1788 heiratet 1753 Catharina Laix, *13.2.1730 +31.1.1798 aus Durrweiler. Sie haben 10 Kinder, von denen die Tochter Magdalena das Haus übernimmt.
Der Sohn Johann Adam Frey, *25.01.1777 heiratet nach Beisingen (Bösingen) und wandert 1817 mit Familie nach Russland aus. In der Inventurenaufnahme von 1754 wird als Beruf Dackdecker angegeben. Laut Inventurenurkunde beide Eheleute eine Scotationsstrafe (Hurerei) an die Vogtei Dornstetten zahlen. KlInv1743-50)
 
Johann Georg Bauer, OM6a, *26.12.1760 +6.5.1839 Zimmermann aus Wittlensweiler heiratet Magdalena Frey, *17.9.1759 +2.3.1829 die Hausnachfolgerin. Nach dem Inventarienbuch von 1785 bringen Johann Georg 327 Gulden und seine Ehefrau Magdalena 141 Gulden in die Ehe mit. InvMu-1785)  Sie haben 7 Kinder. Die Eheleute kaufen vor 1788 das Anwesen von den Eltern. Das Haus wird entsprechend Brandversicherungsbuch KLVB1779-3) 1791 abgerissen und neu erbaut. Sohn Jacob kauft das Haus 1819 von seinen Eltern.
Johann Georg war als Zimmermann auch in Untermusbach tätig, so finden wir im Hauptstaatsarchiv Stuttgart über ihn Dokumente (A249Bü628 (K3) und (K5) zum Bau der Häuser Georg Michael Frey und Jacob Seeger aus dem Jahr 1805 in Untermusbach.

Jahreszahl 1792 am Haus Nr. 4

Im Gemeinderats-Protokoll von 1839 ist die Ablösung von der Zehnten-Zahlung geregelt. Die Basis für die Ablösezahlung ist der Zehnte, der im Lagerbuch von 1667 aufgeführt ist. Es wird hierbei das 16-fache der Summe von 1667 als Ablösesumme festgelegt.

Jacob Bauer, OM28b, *17.7.1790 +23.2.1846 heiratet Dorothea Walz, *12.10.1791 +13.4.1864 aus Wittlensweiler. Sie haben 7 Kinder. 4 Kinder wandern nach Amerika aus:
Sohn Johann Georg Bauer*04.03.1826,  1858 nach Fremont im Staat Ohio.
Sohn Johann Michael,*28.10.1821, 1846 mit unbekannten Ziel.
Tochter Anna Bauer, *16.10.1830 nach Fremont in Ohio, sie ist seit 1862 Witwe.
Sohn Christian, *17.10.1835 reist am 1.3.1854 nach Williamsport / Ohio. Er erhält von den Eltern ein Ticket im Wert von 64 Gulden, 50 Gulden Reisegeld und eine Ausrüstung im Wert von 38 Gulden.
Die Tochter Anna Maria Christine Bauer heiratet Friedrich Nußkern in Wittelnsweiler.
Im Gewerbe-Katasterbuch von 1821 , Zimmermann in 3. Handwerks-Abtheilung ist für 1824 eine Gewerbesteuer von 30 Kreuzer eingetragen. 1847 keine Zahlung.
Tochter Esther kauft 1856 das Haus, laut Steuer-Güterbuch von 1874, von ihrer Mutter. Hier endet der Name Bauer in Obermusbach.
 
 
Martin Döttling, OM28c, *9.7.1824 +10.4.1880 durch Selbstmord, Schuhmacher aus Durrweiler heiratet Esther Bauer, *26.6.1828 +nicht bekannt, da nach Amerika ausgewandert.
Sie haben 7 Kinder. Johann Martin Döttling, *27.7.1857, Jacob Friedrich Döttling, *29.1.1859, Johann Adam Döttling, *29.8.1862, Elisabetha Döttling, *29.8.1862 +10.3.1877, Anna Maria Döttling, *6.4.1865, Katharina Döttling, *6.4.1865 und Michael Döttling, *18.1.1870. Von Johann Adam Döttling finden wir im Family-Book der Familie Foelsch in den USA das Sterbedatum 22.2.1887.
Im Schätzungsbuch von 1862 und 1873 ist er Eigentümer.
Im Gewerbe-Katasterbuch von 1821 ist Joh. Martin Döttling als Schuster in 2. Handwerks-Abtheilung mit einer Gewerbesteuer von 42 Kreuzer für 1857 eingetragen.
Im Jahre 1895 erhält Döttling unentgeltlich einige Waldgrundstücke von der  Bauerschaft als Ausgleich für die fehlende Zuweisung von Waldstücken an die Tagelöhnergüter bei der allgemeinen Waldzuteilung 1799.
Der Hof wird versteigert, Michael Dölker kauft ihn.

Im Gebäude-Katasterbuch von 1873 ist seit dem 1. April 1880 Michael Dölker der Eigentümer eingetragen. Er ist auch in den  Schätzungsbüchern von 1904 und 1909 der Eigentümer.
Im Grundkataster von 1935 wird Friedrich Dölker, Straßenwart als Eigentümer geführt. Er baut den neuen Holzschuppen Nr. 4a und eine Heuscheuer mit Schuppen Nr. 4/1 auf dem Grundstück 117.
Friedrich Dölker, *15.8.1882 +30.8.1962
heiratet 1914 Marie Haas, *14.1.1890 +1956 aus Frutenhof. Sie haben 3 Kinder.
Die Tochter Emma erbt das Haus.
 
Wilhelm Haas, *6.6.1911 +20.8.1994 aus Hallwangen heiratet 1947 Emma Haas. Sie haben 2 Kinder. Neben dem Wohnhaus wird 1962 eine Doppelgarage gebaut. Emma Haas stirbt 2010.

Neues Wohnhaus

Neues Wohnhaus hinten links. 
 
Der Sohn Werner baut hinter dem Haus auf dem Flurstück "Am Sonnenrain" ein Wohnhaus.
Werner Haas heiratet Ursula Mast. Sie haben 2 Töchter.
Die Familiendaten entstammen dem Ortssippenbuch (OSB) Grüntal von Günter Frey und Horst Bruns. Die Angabe OM.. hinter dem Namen entspricht dem OSB-Verzeichnis. KLVB1779-3) Archiv Baiersbronn  Brandversicherungsbuch 1779, KlInv1743-56)Archiv Baiersbronn Inventurenbuch X, KlInv1743-61) KlInv1743-69)Archiv Baiersbronn Inventurenbuch X , KlInv1743-50)Archiv Baiersbronn Inventurenbuch XI, KlInv1762-81)Archiv Baiersbronn Inventurenbuch XV,   InvMu-1785) Archiv Musbach Inventarienbuch 1785-1810). Erstellt von Hans Rehberg.
© HRehberg 2008 | Impressum |