Wappen von Musbach Obermusbach

Die Geschichte vom Mast-Haus,
heute "Die Werkstatt"

- die alte Nr. 20, heute Klosterstr. 25 -

ImSchätzungsbuch von 1866 und 1876 wird die Haus-Nr. 20 mit Christian Friedrich Hofer als Eigentümer geführt. Als Baujahr ist 1865 angegeben.
Der Bauantrag von Christian Friedrich Hofer alt ist im Gemeinderatsprotokoll von 1864 wie folgt festgehalten:
Verhandelt am 7. November 1864 vor dem Gemeinderath
Christian Friedrich Hofer Ziegeleibesitzer hier, Bürger und Schmiedmeister in Untermusbach erscheint vor dem Gemeinderath und trägt vor, daß er beabsichtige oberhalb der Ziegelhütte in seine eigenthümliche Wiese ein Bauernhaus zu erbauen, und da solches auf die hiesiger Markung kommt, so bitte er hierzu um die Gemeinderäthliche Genehmigung.
Die Gemeinderäthe Schultheiß Braun, Adam Bohnet,Johannes Mast, Martin Ziefle, auch der Gemeindepfleger Schneider gibt seine Zustimmung, letzterer mit der ausdrücklichen Bestimmung daß seine nahe liegenden Felder niemals auf irgend eine Art dürfen beschädigt werden, auch der Gemeinderath Joh. Adam Seeger gibt seine Zustimmung unter obigen Bedingungen, nahmentlich macht aber der Gemeinderath Seeger noch die ausdrückliche Bedingung, daß seine Wässerung an dem oberen Graben niemals dürfe verletzt oder geschmälert werden, und im Fall dieser Wässerungsgraben sollte überbaut werden, so ist derselbe so zu überwölben, daß derselbe so oft als nöthig ausgeputzt werden kann.
Es wird nun von dem Gemeindrath dem Wunsch des Hofer unter den besagten Bedingungen entsprochen mit dem Beisatz, daß derselbe niemals durch dieses Bauwesen irgend eine Nutzung der Gemeinde eingeräumt werde, sondern man sich dagegen ausdrücklich verwahrt wissen will.
Zur Beurkundung
Gemeindrath  
 
Christian Friedrich Hofer, UM66c *23.11.1806 in Untermusbach +1.3.1886 heiratet 1833 Barbara Guhl von Hallwangen *9.11.1799 +14.10.1873
Sie haben 4 Kinder.
Er kauft die Ziegelei und baut 1865 das Haus Nr. 20.
Chr. Fried. ist der Sohn von Johann Adam Hofer UM22a, *15.1.1764 aus Untermusbach und der Enkel von Johann Adam Hofer OM9c, *29.11.1716 vom Beckenbauerhof in Obermusbach. Sohn Christian Friedrich erbt die Ziegelei und das neue Bauernhaus.
Gemäß Kaufbuch II wird das Haus am 27. 12. 1865 als Erb-Verkauf an den Sohn Christian Friedrich Hofer verkauft.
 
Gemeindrathsprotokoll 1865
Verhandelt am 11.November 1865
Christian Fried. Hofer, welcher von seinem Vatter Fried. Hofer von Untermusbach ein Wohnhaus und Ziegelhütte nebst einem ordentlichen Garten an obigen Datum kaufte und überdies ein Vermögen von 4600 Gulden beibringt, hat um die Aufnahme in das hiesige Bürgerrecht nachgefragt.
Es wird deshalb in heutiger Sitzung beschlossen dem Gesuch des Christian Fried. Hofer zu entsprechen, und denselben hier als Bürger aufzunehmen gegen die Entrichtung von 12 Gulden Bürgergeld, 1 Gulden Beitrag zu den Feuerlöschgerätschaften, 3 Gulden Spartel für den Gemeindrath.
Regblt. v.J. 1833 Seite 521
Gemeinderath Braun Schneider Bohnet Ziefle Mast
Bürgerausschuß Kappler Mast Döttling
 
Christian Friedrich Hofer *16.8.1840 in Untermusbach +
heiratet 1865 Christina Mast OM35c, *2.4.1844 die Tochter vom Hirschwirth Johannes Mast. Sohn Johannes erbt.
Johannes Hofer, *   + ,Daten fehlen noch, verheiratet mit Friedrike Schneider, * +15.11.1920 vom Beckenbauerhof.
Johannes Hofer ist 1893 als Eigentümer eingetragen. Im Gebäudekataster von 1901 ist noch Chr. Fried. Hofer eingetragen. Mutter Christina hat Wohnrecht.
Im Schätzungsbuch der Brandversicherung 1876 und am  20.7.1900  ist Johannes Hofer und seine Ehefrau Friedrike geb. Schneider eingetragen. Johannes und Friederike lassen das Haus Nr. 20 am 20.7.1900 und 10.7.1901 einschätzen.
Johannes kauft 1903 den Gasthof "Auerhahn" und verkauft 1904 das Mast-Haus.
 
David Mast kauft das Haus 1904, er ist im Gebäudekataster von 1909 und 1935 sowie im Schätzungsprotokoll von 1905 eingetragen.
Im Steuerbuch von 1900 ist der Sohn jg. David Mast, *15.6.1925 ab 1941 als Eigentümer eingetragen.
 
In Folge fehlen noch einige Daten.
 
Der jetzige Besitzer ist Reinhard Frick.
Er renoviert das Haus und eröffnet das Zimmergeschäft " D-I-E Werkstatt".
 
 
 
Die Familiendaten entstammen dem Ortssippenbuch (OSB) Grüntal von Günter Frey und Horst Bruns. Die Angabe OM.. hinter dem Namen entspricht dem OSB-Verzeichnis. Erstellt von Hans Rehberg.
© HRehberg 2008 | Impressum |